Besuch in Santa Maria – Sal (Kap Verde)

Dieser Teil des Reiseberichts unseres Urlaubes auf den Kapverdischen Inseln widment sich unserem Besuch der Stadt Santa Maria.

Zurück zur Übersicht gelangst du hier.
Zum Beitrag über unsere Anreise auf die Kap Verden gelangst du hier.
Zum Beitrag über das Hotel und den Strand gehts hier.

Besuch der Stadt Santa Maria – Sal (Kap Verde)

In unserem einwöchigen Urlaub auf den Kapverdischen Inseln haben wir natürlich auch einige Ausflüge auf der Insel Sal absolviert. Neben einer Inselrundfahrt, Schwimmen mit Haien und einer Katamaranfahrt haben wir die nächst gelegene Stadt zu unserem Hotel zwei mal besucht.

Santa Maria ist die südlichste Stadt der Insel Sal und hat ca. 20.000 Einwohner. Das ist auch die Stadt, die als einzige eine aspahltierte Straße zur Hauptstadt Espargos bzw. zum Flughafen der Insel hat. Die Straße wurde vor knapp 10 Jahren von der Hotelkette Riu erbaut. Eine Beteiligung der Regierung, so hat man uns das erzählt, war mit 50% geplant, kam dann aber nie zustande. Den Hotels ging es darum, ihre Gäste vom ca. 20 km entfernten Flughafen möglichst komfortabel ins Hotel zu bringen.

Anfahrt nach Santa Maria

Von unserem Hotel gab es zwei Möglichkeiten zur Anreise nach Santa Maria. Zum Einen ein tägliches Hotelshuttle, das jede Stunde am vormittag in die Stadt fuhr (kostenlos für alle All Inclusive Gäste) und zu den Abendstunden wieder retour. Zum Zweiten, und das war die Möglichkeit die wir zwei mal nutzten, gab es die Möglichkeit ein Taxi zu nehmen. Das Taxi kostete für die maximal 5-minütige Fahrt 3-4 Euro. Taxis sind jederzeit, sowohl in Santa Maria, als auch beim Hotel verfügbar. Die Autos sind natürlich, wie alles andere auch, importiert. Für manche mag es sicher ein Erlebnis sein in einem afrikanischen Land mit einem Taxi zu fahren. Es gibt aber in keinster Weise Sicherheitsbedenken. Das schlimmste was bei einer Fahrt passiert ist, ist das dem Fahrer im Kreisverkehr die wackelige Tür aufgegangen ist. Daraufhin hat er erschrocken zu uns auf die Rückbank geblickt und versicherte sich das alles in Ordnung ist. Unser Lachen hat ihm gezeigt, dass wir das sehr entspannt gesehen haben ;-).

Taxifahrt in Santa Maria Sal
Taxifahrt in Santa Maria Sal

Santa Maria

Kommt man in Santa Maria an, so erwarten einen, wie in jedem Ort den der Tourismus besiedelt hat, einige „Ramschverkäufer“. An diesen kommt man aber im Vergleich noch recht einfach vorbei. Geht man dann in die Hauptstraße wird man des öfteren angesprochen, man möge doch in den ein oder anderen Shop mitgehen. Meistens ist es „Mamas Shop“ und den kann man nur schwer ablehnen.

Wir empfehlen allen, sich hier nicht leicht überreden zu lassen, die Kapverdianer sind echte Verkaufstalente! Natürlich hat es uns dann auch in mehrere Shops gezogen. Neben traditioneller Kunst und typischen Touristensouveniers, gibt es diverse Bars und Modegeschäfte. Aufpassen sollte man wenn man kostenlos ein Armband angeboten bekommt. Diese verpflichten fast zum Kauf von etwas anderem und dienen auch anderen Verkäufern als Markierung. Es ist -wie in anderen Touristenstädten- ein Signal für einen kauffreudigen Kunden. Mit viel Höflichkeit, Geduld und ein paar netten Worten lassen einen die Verkäufer aber natürlich auch wieder gehen.

Haigebiss in Santa Maria Sal
Haigebisse und kapverdische Bilder bei einem Shop in Santa Maria

Mit Sicherheit lohnt sich ein kurzer Spaziergang zur Anlegestelle in Santa Maria. Dort findet das Leben der Stadt statt. Am Vormittag legen die Schiffe mit frischem Fisch an, der direkt am Steg verarbeitet und verkauft wird. Bei der Anlegestelle wird auch gebadet, gespielt und miteinander gesprochen, ein Treffpunkt eben. Fernseher, Internet und Co. wird hier sehr schnell vergessen.

Bedenken bezüglich der Sicherheit braucht man überhaupt nicht zu haben. Wer sich zu benehmen weiß und nicht aktiv Ärger sucht, wird auch keinen griegen. Das ist aber auch in allen anderen Ländern so.

Einen guten Überblick über Santa Maria kann man sich bei diesem Video holen. Die Rundfahrt startet beim ersten Hotel der Insel: dem Hotel Morabeza. Einen schönen Blick von oben erhält man hier.

Zurück zur Übersicht gelangst du hier.
Zum Beitrag über unsere Anreise auf die Kap Verden gelangst du hier.
Zum Beitrag über das Hotel und den Strand gehts hier.
Zum Beitrag über unsere Inselrundfahrt geht es hier.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*