Reise zur Insel Sal auf Kap Verde



Dieser Teil des Reiseberichts unseres Urlaubs auf den Kapverdischen Inseln widmet sich der Anreise auf die Insel Sal auf Kap Verde. Zurück zur Übersicht gelangst du hier.

Unsere Reise auf Kap Verde bzw. die Insel Sal, wo wir unseren Urlaub verbrachten, startete um ca. 6 Uhr früh am Weg nach München. Flüge auf die Kapverdischen Inseln gibt es zwar auch ab Wien, allerdings gehen diese über Lissabon und nicht direkt nach Sal. Unser Reiseveranstalter TUI hat uns daher auch den Flug ab München zugewiesen. Das Ticket Zug zum Flug wäre inkludiert gewesen, allerdings gab es keine Verbindungen von Murau nach München, bei der wir zeitgerecht um 13 Uhr abflugbereit gewesen wären. Nach gemütlicher Fahrt und Pausen in Radstadt und am Chiemsee kamen wir aber gegen 10:30 am Flughafen in München an.

Parken am Flughafen München

Am Flughafengelände suchten wir den Urlauberparkplatz P41, auf dem wir das Auto während der Urlaubswoche parkten. Das Parkangebot am Flughafen München ist wirklich sehr gut. Für 8 Tage parken im Freien haben wir 54 Euro bezahlt. Im Vergleich zu österreichischen Flughäfen ist das sehr günstig. Außerdem war das Shuttle direkt zum Check-in mit inbegriffen, was eine leichte An- und Abreise vom Parkplatz garantierte. Die Parktickets kann man vorher online reservieren. Eine tolle Lösung.

Nach einer kurzen Orientierung am Münchener Flughafen fanden wir gleich zum Check-in. Das Boarding startete gleich nach den Sicherheitskontrollen. Dennoch nahmen wir uns noch kurz Zeit um eine Leberkäsesemmel zu essen und etwas zu trinken. Es erwartete uns schließlich ein 6-stündiger Flug bis zu den Kapverdischen Inseln.

Der Flug nach Cabo Verde

Pünktlich um 13 Uhr hob die Tuifly-Maschine dann vom Flughafen München ab. Über Genf, Toulouse und Lissabon steuerten wir die Kanarischen Inseln an. Wir flogen über Teneriffa und Gran Canaria bis zur Insel Boa Vista. Am dortigen Flughafen verließen die ersten Urlauber die Maschine und starteten ihren Urlaub auf Boa Vista.

Boa Vista und Sal sind übrigens die einzigen Kapverdischen Inseln auf denen es stärkeren Tourismus gibt. Alle anderen Inseln sind nur individuell zu bereisen und zu entdecken. Zwischen den Inseln gibt es kaum Fähren, alle Distanzen werden mit Flugzeugen bewältigt.

Nachdem die ersten Urlauber ausgestiegen waren steigen die ersten Rückreisenden in die Maschine ein. Nach einem ca. 40-minütigem Aufenthalt auf Boa Vista hoben wir in Richtung Insel Sal ab. Der Flug dauerte nur kurze 10 Minuten. Ohne Turbulenzen beim Flug landeten wir um 17:50 Ortszeit auf der Insel Sal. In Österreich war es bereits 20:50 Uhr. Zwischen Österreich und den Kap Verden gibt es eine Zeitverschiebung von 3 Stunden. In der Winterzeit sind es nur 2 Stunden.

Nach dem Aussteigen aus dem Flieger wurden wir sofort in die Empfangshalle geleitet, wo der Visa Check bevorstand. Aus eigener Erfahrung sind den Kapverdianern nicht alle Ländern bekannt. Wer allerdings ein gültiges Visum im Pass hat, kann problemlos einreisen. Ein Mitarbeiter von Tui erwartete uns nach der Gepäckentnahme bereits mit Informationen über unseren Urlaub, zur Insel, zum Hotel und zur Anreise ins Hotel. Das Motto der Kapverdianer „No Stress“ haben wir hier gleich kennen gelernt. Unser Bus hatte ein wenig Verspätung, brachte uns anschließend aber sicher und für kapverdische Verhältnisse komfortabel ins Hotel.

Zurück zur Übersicht gelangst du hier.
Zum Beitrag über unser Hotel und den Strand gelangst du hier.
Den Beitrag zu unserem Ausflug nach Santa Maria findest du hier.
Zum Beitrag über unsere Inselrundfahrt geht es hier.

Fotos der Anreise