1 Woche Auszeit – Urlaub im Westen Afrikas: Kapverdische Inseln



Die Urlaubszeit ist angebrochen und so reisen viele von uns für eine kurze Auszeit in fremde Länder. Meine Frau und ich haben uns dazu entschlossen ein in Österreich eher unbekanntes Reiseziel zu testen: Die Kapverdische Inseln, Kap Verde oder Cabo Verde. In diesem Blogbeitrag möchte ich euch ein paar Eindrücke von unserem einwöchigen Urlaub auf der Insel Sal geben. All jene die selbst auf die Kap Verdischen Inseln reisen wollen, soll dieser Beitrag Tipps und Informationen geben. Viel Spaß beim Lesen!

Kapverdische Inseln

Cape VerdeDie Kapverdischen Inseln liegen geografisch gesehen westlich des Senegal und Mauretanien bzw. südwestlich der Kanarischen Inseln (Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura, etc.) Ein Blick auf Google Maps lohnt sich allemal. Uns war die Lage der Inseln ebenfalls völlig unbekannt. Die Inseln liegen ca. 570 Kilometer westlich des afrikanischen Festlandes.

Das Archipel hat eine Größe von 4033 km² und verteilt auf die 15 Inseln ca. 520.000 Einwohner. Die Kap Verden sind eine ehemalige portugiesische Kolonie und seit 1975 die unabhängige Inselrepublik Kap Verde. Die Bevölkerung ist kreolisch, was eine Mischung aus europäischen Siedlern (vor allem Portugiesen) und afrikanischen Sklaven ist. Neben Portugiesisch sprechen die Kap Verdianer daher auch kreolisch. Mehr Informationen zu den Kap Verdischen Inseln gibt es hier und hier.

Vor der Reise auf die Kap Verden

Bevor wir uns für die Kap Verden als Urlaubsziel entschieden haben, waren für uns mehrere Kriterien entscheidend: Wir wollten einen ruhigen Strandurlaub, der aber auch Ausflugsmöglichkeiten bietet. Damit stark verbunden ist natürlich das Wetter. Auf den Kap Verdischen Inseln gibt es keine Jahreszeiten. Aufgrund der Nähe zum Äquator (rund 1600 Kilometer) beträgt die Temperatur immer zwischen 23 und 30 Grad Celsius (am Tag). Regen gibt es de facto keinen. Die Vegetation ist daher auch sehr wüstenähnlich. Allerdings kann die Bewölkung und der Wind relativ stark sein. Man sollte daher bedenken, dass man am Abend unter Umständen lange Hosen und eine Jacke vertragen kann.

Der Wind ist zum Einen für Wassersportler optimal, zum Anderen sorgt er dafür, dass die hohen Temperaturen sehr gut erträglich sind. Aufgrund der anhaltenden warmen Temperatur über das ganze Jahr kann man eigentlich jederzeit einen Badeurlaub auf den Kap Verden machen. Bedenken sollte man allerdings, dass die Wellen im Winter (ca. November bis Februar) so groß sein können, dass das Baden unmöglich wird. Hier ein Beispielvideo dazu am Steg von Santa Maria auf der Insel Sal, wo auch wir unseren Urlaub verbrachten. Wie jetzt im Sommer, wenn die Wellen niedrig sind, ist das Baden oder Spielen von Kindern im niedrigen Wasser kein Problem.

Visum

Um auf die Kapverdischen Inseln zu reisen benötigt man ein Visum. Aus eigener Erfahrung können wir jedem nur raten das Visum vor der Reise auf die Kap Verden machen zu lassen. Es kann sein, dass man eine Zwischenlandung auf einer anderen Insel macht, da bleibt dann keine Zeit für ein Visum falls man umsteigen muss. Wir hatten beispielsweise eine Zwischenlandung auf Boa Vista und sind erst dann zur Insel Sal weiter geflogen. Außerdem erspart man sich unter Umständen längeres Anstellen beim Visumschalter. Ein Visum sollte zeitgerecht beim Honorarkonsulat Cabo Verde beantragt werden. Dazu gibt es hier mehr Informationen.

Informationen zur Reise mit vielen Bildern findet ihr unter folgenden Punkten (einfach auf das Foto klicken).

Anreise nach Kap Verde (Sal) mit Fotos
Anreise nach Kap Verde (Sal) mit Fotos
Melia Llana Kap Verde
Unser Bericht zum Hotel und zum Strand (mit Fotos und Video)

Hier gibt es weitere Berichte zu unseren Ausflügen

Trage dich im Newsletter ein und verpasse keinen neuen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*