Auf Schwammerlsuche

Im August beginnt die Zeit der Schwammerlsucher. Wir sind dieses Wochenende auch in „die Schwammerl gegangen“ und haben ein paar Eierschwammerl gefunden.Nach den starken Regenfällen der letzten Tage müssten die Pfifferlinge so richtig aus dem Boden schießen. Davon konnten wir uns recht rasch überzeugen und sind gleich fündig geworden. Eine gute Vorbereitung ist aber alles, worauf es beim Schwammerlsuchen ankommt. Hier ein paar Tipps zum Schwammerlsuchen.


Tipps zum Schwammerl suchen

Festes Schuhwerk

Bei der Schwammerlsuche geht es oft nass zu oder man bewegt sich in unwegsamen Gelände. Es ist ratsam feste und wasserdichte Schuhe zu tragen um möglichst sicher unterwegs zu sein. Auf feuchtem Moos, Steinen, Ästen oder Baumstümpfen rutscht man sehr schnell aus. Da Schwammerl gerne an feuchten Stellen wachsen, ist ein wasserdichter Schuh sehr wichtig!

Korb für die Schwammerl

Wenn du Schwammerl suchen gehst, brauchst du natürlich auch ein Behältnis um die gefundenen Schwammerl zu sammeln. Ich empfehle einen Korb dafür. Dieser ist luftdurchlässig und halbwegs gut zu tragen. Eine Tasche, ein Sackerl oder ein Rucksack sind nicht zu empfehlen, da die Schwammerl so nicht locker liegen und gequetscht werden und auch keine „Luft“ erhalten.

Messer

Ein Messer ist für jeden Schwammerlsucher ein Teil der Grundausstattung. Das Messer sollte groß genug und handlich sein, um gut damit hantieren zu können. Versuche die Schwammerl gleich beim Sammeln gut zu putzen, dann ersparst du dir danach die Arbeit.

Lange Hosen und Jacke

Schwammerlsucher sind meistens sehr früh unterwegs. Das hat einen einfachen Grund: Wer die Schwammerl früher findet, der kann sie einsammeln. Allerdings ist es in der früh noch recht frisch und eine lange Hose und Jacke notwendig. Im Wald kann es außerdem auch über den Tag recht kühl sein. Die lange Hose schützt überdies vor Kratzern von Ästen und vor Feuchtigkeit.

Verpflegung

Die Schwammerlsuche kann durchaus mal länger dauern. Etwas zu trinken und eine kleine Jause sind da praktisch. Aber bitte hinterlasst keinen Müll im Wald und nehmt ihn wieder mit!

Wieviel Schwammerl darf man sammeln?

Grundsätzlich ist das maßvolle Sammeln von Schwammerl erlaubt, sofern der Grundbesitzer es nicht ausdrücklich (z.B. durch Hinweistafeln) verbietet. Mehr als 2kg Schwammerl darf man pro Tag nicht sammeln! Mehr Infos dazu gibt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft.

Wo findet man die besten Schwammerl?

Schwammerlsucher haben ihre Geheimplätze, die sie nicht gerne verraten. Ein Hinweis auf einen guten Platz kann ein Jungwald sein, oder Wälder wo auch Äste herumliegen. Unter den Ästen und auch oft fast unsichtbar unter Moos versteckt, finden sich die besten Eierschwammerl. Ein weiterer guter Tipp zum Schwammerlsuchen sind Fichten. Darunter fühlen sich die Schwammerl sehr wohl.

Hier noch ein paar Eindrücke von unserer Schwammerlsuche:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*