Wie die Wahl am 15. Oktober ausgehen wird – eine Wahlprognose!

 

Vor rund drei Monaten habe ich einen Beitrag über Hypes und deren Dauer geschrieben. Heute möchte ich mir die Entwicklungen der Hypes erneut anschauen und mit ein paar weiteren Daten Analysen zum Wahlausgang treffen.

Am 16. Mai 2017 habe ich als Analysetool Google Trends verwendet. Dabei habe ich die Häufigkeit der Suchanfragen der Parteichefs vom 15.04.2016 bis 16.05.2017 abgefragt. Das damalige Ergebnis lässt sich natürlich im Artikel vom 16. Mai nachlesen. Betrachtet man sich heute die gleiche Abfrage, so ergibt sich folgendes Bild:


Es wird klar ersichtlich, dass – wie ich auch schon damals geschrieben habe – der Hype um Sebastian Kurz recht rasch wieder abnehmen wird. Nun werden einige von euch sagen: „Na Moment, der Kurz ist ja jetzt überall in den Medien und dauernd präsent, die Analyse kann nicht stimmen!“ Das ist aufgrund von 2 Argumenten falsch: 1. wird auf Google Trends das Suchvolumen abgefragt und 2. zeichnen die Medien ein völlig anderes Bild, als es tatsächlich ist. Auch das ist einfach erklärt: Kurz gibt derzeit sämtliche seiner Spenden für diverse Medien aus. Andere Parteien tun das nicht, weil sie das Geld einfach nicht haben und daher kommen sie ganz einfach nicht so oft und natürlich so positiv in der medialen Berichterstattung vor. Derstandard.at hat das in einem schönen Artikel dargestellt.


Wer zahlt schafft an!

Wie wichtig Geld in einem Wahlkampf ist, ist damit klar. Wer zahlt schafft an. Dass das in Zukunft einen gewaltigen Schaden in der österreichischen Politik anrichten kann, liegt auf der Hand. Amerikanische Verhältnisse mit Großspendern und noch gewaltigeren Lobbys hinter den Politikern stehen uns bevor. Und dass Großspender auch politische Wünsche transportieren, ist nichts neues!

Wahlumfragen

Der nächste Punkt meiner Analyse betrifft Wahlumfragen. Auch dazu habe ich bereits einen Artikel geschrieben. Das Ergebnis war, dass man immer beachten muss, ob die Umfragen auch nur annähernd wissenschaftlichen Standards entsprechen. Selbst dann gibt es noch gewaltige Schwankungsbreiten. Auf neuwal.com kann man sämtliche veröffentlichte Umfragen einsehen. Vorweg kann ich euch sagen, dass fast alle dieser Umfragen aufgrund deren Qualitätsstandards für die Mülltonne sind!

Social Media

Gestern war in der ZIB 24 ein interessanter Beitrag zum Wahlkampf in den Sozialen Medien. (Dieser kann hier noch 6 Tage nachgeschaut werden!) In dem kurzen Bericht sagt Social media Manager Roland Trnik, dass noch alles offen sei. Die genaue Analyse der Social Media Aktivitäten zeigt folgendes Bild:

GesamtinteraktionenOHNEDE
Social Media Analyse von spinnwerk.at

 

 

Die genaue Social Media Analyse kann hier nachgelesen werden.

Was nun?

Ich habe euch nun 3 Analysetools zur Nationalratswahl vorgestellt. Jedes Tool, sowohl Google Trends und Social Media, als auch Umfragen haben deutliche Schwächen. Am interessantesten ist für mich die Schwäche, dass zwei von drei Tools sehr wenig Rücksicht auf die ältere Generation nehmen, da ich schätze, dass diese bei Google Trends und Social media wohl etwas unterrepräsentiert sind, obwohl diese Altersgruppe aber wahlentscheidend sein wird. Aktuell würde ich sagen, dass Kurz überschätzt und Kern und Strache wohl unterschätzt werden. Es wird wohl darauf ankommen, welche Partei bis 15. Oktober am besten mobilisieren kann!

2 Antworten auf „Wie die Wahl am 15. Oktober ausgehen wird – eine Wahlprognose!“

  1. „Es kommt drauf an welche Partei am 15. Oktober 2017 die Wähler am besten mobilisieren kann.“

    Auf diese Aussage komme ich auch ohne all dieser Tools, die ist trivial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*